Was verstehen wir unter säkularem Buddhismus?


Wurzeln

Mit säkularem Buddhismus meinen wir die Verbindung aus buddhistischer Philosophie, humanistisch aufgeklärtem Weltbild und einem gewissen Maß an Skeptizismus. In diesem Sinne verstehen wir ihn nicht als alternative Religion, sondern als Alternative zur Religion. Insbesondere bedeutet dies den Verzicht auf spezifisch religiöse und glaubensbezogene Elemente. Buddhismus ist für uns nichts, an das wir glauben, es ist etwas, das wir tun; nicht Wahrheit, sondern Weg. In diesem Sinne interpretieren wir Buddha nicht als einen Religionsstifter, sondern als einen wichtigen Philosophen. Buddha sagte vernünftigerweise Weise selbst: "So, wie ihr Gold durch Brennen, Schneiden und Reiben prüfen würdet, prüft der Kluge auch meine Unterweisungen. Unterzieht meine Lehren einer gründlichen Überprüfung und nehmt sie nicht einfach guten Glaubens an."

Praxis

Bei allem Skeptizsmus sind wir überzeugt, dass buddhistische Lehren uns helfen können, uns von inneren Zwängen zu befreien und ein Leben mit etwas mehr Weisheit und Leichtigkeit zu führen. Wie die Aufklärung eine "westliche" Form des Humanismus ist, sehen wir Buddhismus als eine "östliche" Variante. Er bildet einen kulturellen Schatz der Menschheit mit dem Anspruch, ein gedeihliches Leben und Miteinander zu ermöglichen. Wir schätzen auch die Vielfalt dieser Lehren und auch den Austausch zwischen verschiedenen buddhistischen Traditionen, ob wir uns nun einer solchen zugehörig fühlen oder nicht.


Anstelle von Dogmatik und Autorität kultivieren wir Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Diskussionskultur.  Wir sehen Medition als Methode zur Untersuchung und Veränderung unseres Geistes, aber nicht als Selbstzweck, denn sie soll uns im täglichen Leben helfen.

 

Die inzwischen weit verbreiteten Achtsamkeitsansätze in Psychotherapie und ganzheitlicher Gesundheitsvorsorge halten wir für wohltuend und heilsam. Durch die buddhistische Philosophie und Ethik, die unserem Selbstverständnis zugrunde liegen, erfährt die Meditationspraxis jedoch eine wesentliche Vertiefung und Erweiterung.

Ethik

Wir identifizieren uns mit folgenden Grundsätzen:

  • Die Basis unserer Ethik sind Güte, Mitgefühl und Fürsorge für uns selbst und andere auf Basis eines tiefes Gefühls von Verbundenheit mit allen Menschen.
  • Wir übernehmen Verantwortung für uns und unsere Handlungen. Wir schätzen Individualität, Authentizität, Meinungsvielfalt und das Kultivieren eigenständiger Sichtweisen.
  • Wir begegnen Menschen anderer Herkunft und anderer Religionen mit demselben Respekt, mit dem wir einander begegnen. Genauso wenden wir uns gegen jede Form von Diskriminierung aufgrund von Merkmalen wie Geschlecht, sexueller Identität, Hautfarbe, Behinderung etc.